Start
über uns

Wer ist Ditim?

Ditim steht für "Türkisch-Islamisches Kulturzentrum München".

Ditim ist ein türkisch-islamischer Moscheeverein, der seit 1989 besteht und in Sendling die Moschee in der Schanzenbachstraße 1 betreibt.

Der Dachverband, zu dem ditim gehört, heißt D.I.T.I.B. und residiert in Köln. ditim untersteht (wie D.I.T.I.B.) dem türkischen Religionsministerium bzw. der türkischen Religionsbehörde Diyanet.

Diese haben ditim das Gebäude zur Verfügung gestellt und finanzieren die religiöse Aktivität der Moschee: sie bestimmen und bezahlen den Imam der Moschee. Für die übrigen Kosten muss der Verein selbst aufkommen.

Die ca. 45 zahlenden Vereinsmitglieder bestimmen in demokratischer Wahl alle zwei Jahre den Vorstand neu. Es ist dieser Vorstand, der den Verein leitet, nicht der Imam.

Eine Moschee hat keinen Sprengel. Es kommen die Leute, die sich dieser Moschee verbunden fühlen. Das sind – aus sprachlichen Gründen – fast ausschließlich Türken, und hier vorwiegend Türken, die es näher zu dieser türkischen Moschee als zu den anderen drei D.I.T.I.B.-Moscheen in München haben (Moosacher Str., Pasing, Allach).

Es sind ca. 1500 Muslime, die zu den potenziellen Besuchern dieser Moschee gehören. Die wichtigsten Besuchszeiten sind das Freitagmittagsgebet sowie die großen Feiertage, zu denen mehrere hundert Personen kommen. Darüber hinaus bietet ditim als Moscheeverein religiöse, kulturelle und pädagogische Serviceleistungen an, ebenso wie Veranstaltungen.

Die Orientierung von D.I.T.I.B.-Moscheevereinen ist generell bestimmt durch eine klare Trennung von Religion und Politik und einem Ja zur Integration in die Bundesrepublik Deutschland. Der Islam, der bei ditim gepflegt wird, knüpft einerseits an die muslimischen Traditionen der Heimat an, ist andererseits weltoffen und interessiert am Dialog.